14730465_1703798876606908_8227642710329131008_n

„Fashion should be about challenging the status quo“ — Dilys Williams

Fair hergestellte Kleidung ist noch immer eine kleine Nische in der Textilbranche. Selbst Blogger, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen, sind an zehn Fingern abzählbar.

Trotzdem habe ich mich bewusst vor über einem Jahr dafür entschieden, nur noch fair hergestellte Kleidung zu kaufen und der fast Fashion Industrie den Rücken zu kehren. Kein leichter Schritt, das stimmt, aber für mich ein notwendiger, nicht erst seit dem Gebäudeeinsturz des Rana Plaza im Jahr 2013. Vor allem Blogger wie Maddie vom Blog dariadaria.com und Mia von heylilahey.com haben mich davon überzeugt, dass fair und nachhaltig hergestellte Kleidung weder teuer noch hässlich sein muss. Diesem Beispiel möchte ich nun folgen und zeigen, dass es schöne Kleidung von tollen fair Fashion Marken gibt. Das schönste bei ihnen ist, dass man ein gutes Gewissen haben kann und weiß, dass man wenigstens die Welt ein klein bisschen besser gemacht hat. Für mich ist es vielleicht nur ein T-shirt von Armedangels, aber für die Näherin in Portugal oder in Bangladesh ist es die Möglichkeit eine Arbeit auszuüben, die gut bezahlt ist und ein menschenwürdiges Lebens zu leben.

Die Welt kann damit ein klein bisschen besser werden, den wie schon Lucy Siegle schrieb:

„Fast fashion isn’t free. Someone, somewhere is paying“

Alles Liebe ❤

Brand Info:                                                                                                                                                    

Advertisements